Turnierordnung

Es wird nach der Ordnung, den Satzungen und Regeln des Deutschen Handballbundes (DHB) gespielt.

Zusatz: Westdeutscher Handball Verband (WHV), jedoch grundsätzlich ohne Time-Out (Team-Time-Out und Time-Out bei Zeitstrafe). Die Schiedsrichter sind jedoch berechtigt, bei deutlichen Verzögerungen oder anderen vergleichbaren Situationen auf Time-Out zu entscheiden. In diesen Fällen ist die Spielzeit anzuhalten.

Lediglich in den Halbfinal- und den Endspielen steht jeder Mannschaft ein Team-Time-Out pro Spiel zur Verfügung. Die generelle Time-Out-Regelung bleibt davon unberührt.

Ein Spielerwechsel ist wie folgt möglich:

Im Bereich B-Jugend: Bei Ballbesitz und Team-Time-Out (ab Halbfinale). Ein Torwartwechsel bei 7-Meter ist erlaubt, jedoch ohne Spielverzögerung.

Im Bereich A-Jugend: Ein Spielerwechsel ist jederzeit möglich, somit auch der 7. Feldspieler. Die entsprechenden Regelungen gelten.

Die Regelung bzgl. verletzter Spieler („Weiße Karte“) findet keine Anwendung! Die Regelung bzgl. der letzten 30 Sekunden findet in jedem Spiel Anwendung!

Disqualifikationen mit Bericht(„Blaue Karte“) führen zu einer Automatiksperre des nächsten Spiels und kann nach Entscheidung der Turnierleitung zu einer höheren Sperre bis zum Turnierausschluss führen (weitergehende Sperren durch die Verbände bleiben davon unberührt).

Gegen diese Entscheidung werden keine Einsprüche verhandelt.

Der Mannschaftsverantwortliche hat dafür Sorge zu tragen, dass beim Turnier nur Spieler*innen eingesetzt werden, die zu Turnierbeginn für den jeweiligen Verein/Mannschaft eine gültige Spielgenehmigung aufweisen. – wir behalten uns Passkontrollen vor (s. auch Gastspielrecht).

Spieler*innen dürfen innerhalb einer Altersklasse nur in einer Mannschaft eines Vereines eingesetzt werden. Das Doppelspielrecht bleibt hiervon unberührt, es ist allerdings die Maximalspielzeit für Jugendspieler zu berücksichtigen. Wenn Spieler mit Doppelspielrecht eingesetzt werden sollen, ist dies der Turnierleitung anzumelden.

Pro Spiel dürfen maximal 14  Spieler*innen eingesetzt werden. Sollte der Kader aus mehr als 14 Spielern*innen bestehen, muss der Mannschaftsverantwortliche vor Spielbeginn die einzusetzenden 14 Spieler*rinnen am Kampfgericht bekanntgeben. Die restlichen Spieler dürfen nicht auf der Bank sitzen.

Für die einzelnen Altersklassen gelten folgende Jahrgänge:

  • A-Jugend – 2006/2007
  • B-Jugend 2008/2009

Wenn Spieler*innen aus anderen Vereinen in der eigenen Mannschaft eingesetzt werden sollen, wird eine schriftliche „Gastspielerlaubnis“ des Verbandes oder der jeweiligen Passstelle benötigt. Ohne eine vorliegende Genehmigung bei der Turnierleitung kann der oder die Spieler*innen nicht eingesetzt werden.

Die Spielzeit beträgt in allen Klassen in der Vorrunde 2×18 Minuten mit zwei Minuten Pause.

Am zweiten Tag beträgt die Spielzeit in der Zwischenrunde 1×25 Minuten.

Die zuerst genannte Mannschaft hat Anwurf, stellt den Spielball und spielt als Heimmannschaft entsprechend der jeweiligen Anzeige der Uhrenanlage. Bei Trikotgleichheit wechselt das zuerst genannte Team die Spielkleidung.

Aus den Vorrundengruppen kommen alle Mannschaften am 2. Tag in die Zwischenrunde.

Dort wird in weiteren Vierergruppen weitergespielt, wobei jedes Team ein Ergebnis aus der Vorrunde mitnimmt.

Es wird ein Viertelfinale gespielt.

Die Plätze 1 + 2 der Zwischenrundengruppen spielen überkreuz im Viertelfinale die vier Halbfinalisten aus.

Spiele um Platz 3 und weitere Platzierungsspiele finden nicht statt.

Spiele, die nach Ende der Spielzeit in der Endrunde (Ab HF oder Finale) unentschieden enden, werden per 7-Meter-Werfen (zunächst fünf Werfer pro Mannschaft) entschieden. Zu Beginn des 7-Meter-Werfens erfolgt per Los die Entscheidung, wer beginnt. Die Seite wird durch die Schiedsrichter bzw. bei den Endspielen durch die Turnierleitung bestimmt.


Die erstgenannte Mannschaft stellt den Sekretär am Zeitnehmertisch und füllt den Spielbericht aus. Der Veranstalter stellt den Zeitnehmer.


Die Platzierung nach den Gruppenspielen (Vor- und Zwischenrunde) ergibt sich

  • nach den Punkten aller Spiele
  • durch direkten Vergleich aller punktgleichen Mannschaften (Punkt- und Torverhältnis aus den Spielen der torgleichen Teams)
  • durch die Tordifferenz aller Spiele
  • durch die Anzahl der geworfenen Tore
  • durch einen Losentscheid

In allen Spielklassen wird in vier Gruppen à vier Teams gespielt.

Aus den Gruppen kommen alle Mannschaften in die Zwischenrunde am zweiten Tag.

Dort wird in Vierergruppen weitergespielt, wobei jedes Team ein Ergebnis aus der Vorrunde mitnimmt. Die jeweils Erstplatzierten der Zwischenrunde spielen im Halbfinale gegeneinander.

Einsprüche gegen Spielwertungen und Schiedsrichteransetzungen werden nicht verhandelt. Meinungsverschiedenheiten unter den Vereinen (z.B. Spielberechtigungen)

In folgenden Hallen ist eine eingeschränkte Haftmittelnutzung erlaubt.

Nur das Haftmittel „INTENSE GRIP“ ist zugelassen und kann beim Veranstalter im Turnierbüro erworben werden.

WHV-Zusatzbestimmungen zu § 25 RO/DHB Absatz 2:

An den Ausrüstungsgegenständen der Spieler (z.B. Sportschuhe, Schweißbänder usw.) dürfen sich keine Haftmittel befinden. Haftmitteldepots am Körper sind untersagt.

Im letzten Jahr haben sich nicht alle Mannschaften/Spieler an die eingeschränkte Haftmittelnutzung gehalten. Das hat teilweise zu einer nicht akzeptablen Verschmutzung in den Sporthallen geführt. Die Hallenturnierleiter sind daher ermächtigt, gegen Spieler, die diese Anweisung nicht beachten, einen Turnierausschluss zu verhängen.

In folgenden Sporthallen werden die Spiele durchgeführt:

  • Bonifatius-Sporthalle – Platte Heide
  • Sporthalle – Bösperde
  • Sporthalle Realschule – Menden (ehemals HGG)
  • Gerken-Sporthalle – Wickede Ruhr
  • Humpfert-Sporthalle – Letmathe
  • Kreissporthalle in Menden
  • Sporthalle Städt. Gymnasium An der Hönne (ehemals Walram)
  • Sporthalle in Halingen

Achtung! Jede Mannschaft muss sich vor dem ersten Turnierspiel ordnungsgemäß durch einen Vertreter im Turnierbüro anmelden und alle Formalitäten erledigen (Standort des Turnierbüros wird noch bekanntgegeben). Das Turnierbüro ist am Freitag 18. August ab 15 Uhr geöffnet. Mannschaften, die nicht angemeldet sind, können nicht am Turnier teilnehmen.

Fernseh- bzw. Videoübertragungen können ohne Vorankündigung durchgeführt werden. Mit der Anmeldung gibt der teilnehmende Verein seine Einverständnis, dass ohne weitere Genehmigung Ton- und Bildaufnahmen veröffentlicht werden können.

Es ist geplant, einen Großteil der Spiele über Solidsport zu übertragen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"