Perfektes Sprungbrett für Schiedsrichter

Das der Sauerlandcup ein ideales Sprungbrett für ehrgeizige Handballerinnen und Handballer ist und schon so manch späterer Nationalspieler um den Sieg beim Sauerlandcup gekämpft hat, ist ja durchaus bekannt.

Das dieses Turnier aber auch für junge Schiedsrichter ein wichtiger Meilenstein in der Schiedsrichterkarriere sein kann wissen dann nur Wenige. Wenn man sich allerdings mal die Kader in der Bundesliga aufmerksam anschaut wird man feststellen, dass sich auch dort einige Schiedsrichtergespanne wiederfinden, die beim Sauerlandcup unter den wachsamen Augen der DHB-Coaches Erfahrungen sammeln konnten.

Da macht es auch ein wenig stolz zu sehen, wenn mit den beiden Hannes-Brüdern in der Zwischenzeit sogar zwei ehemalige Sauerlandcup-Schieris international im Einsatz sind. Auch an dieser Stelle unseren herzlichen Glückwunsch!

Mit Ramesh und Suresh Thiyagarajah, den vom Dorff-Brüdern sind weitere Schieris im Elitekader der Bundesliga angekommen und auch im Anschlußkader wartet mit Frederic Linker & Sascha Schmidt ein weiteres Gespann auf den Sprung in den Elitekader.

Wenn man dann in den Bundesligakader schaut finden sich weitere Schieris, die alle eines gemeinsam haben: Sie alle waren schon beim Sauerlandcup in Menden als Schiedsrichter aktiv. Kein Wunder also, dass wir in der Zwischenzeit schon Bewerbungen von Schiedsrichtern erhalten, die bei uns pfeifen möchten.

Dabei setzen wir auch in diesem Jahr auf bewährte Kooperationspartner:

Neben dem Handballverband Westfalen, der auch in diesem Jahr den Sauerlandcup als Halbzeitlehrgang für seinen Elitekader nutzt, stellt der DHB wieder 12 Gespanne um diese im Rahmen seiner Fördermaßnahme zu sichten. Der Sauerlandcup ist dabei bundesweit neben Biberach die einzige Sichtung in dieser Größenordnung bundesweit.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Hermann Mehlig und Roland Janson vom HV Westfalen und an Wolfgang Jamelle, Nils Szuka, Bernd Ullrich und Heiko Jäger vom DHB für das jahrelange Vertrauen. Und Dir lieber Wolfgang wünsche ich einen entspannten Ruhestand.

Und wie in jedem Jahr gilt:

Ich wünsche den Schiedsrichtern „Gut Pfiff“ und allen anderen die nötige Geduld „Fehler zu verzeihen“ und uns allen einen positiven Austausch…

Euer

Thorsten Kurzawe